Neuigkeiten an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück_dafabet888官网,大发dafa888 / de-DE dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück Sat, 13 Jul 2024 00:07:48 +0200 Sat, 13 Jul 2024 00:07:48 +0200 TYPO3 EXT:news news-12677 Thu, 11 Jul 2024 13:47:42 +0200 Vielf?ltig denken und Kompetenzen nutzen: Abschlussveranstaltung des Programms Mentoring.INTERKULT_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/07/vielfaeltig-denken-und-kompetenzen-nutzen-abschlussveranstaltung-des-programms-mentoringinterkult/ Mit dem Ende des Sommersemesters 2024 endete auch der dritte Durchlauf des Programms Mentoring.INTERKULT. Die Teilnehmenden wurden in einer Abschlussveranstaltung gefeiert. Internationale Studierende und Studierende mit Migrationsgeschichte beim Einstieg in den Arbeitsmarkt unterstützen und dem Fachkr?ftemangel in der Region entgegenwirken – mit diesem Gedanken wurde 2020 das Programm Mentoring.INTERKULT der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück initiiert. Nach bereits zwei vorhergehenden Durchl?ufen endete am Mittwoch, 26. Juni 2024, nun der dritte Durchlauf des Programms mit 14 Absolvent*innen aus den Bereichen Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Ingenieurwissenschaften sowie Landschaftsentwicklung.

?Wir wollten die Gelegenheit nutzen, allen zu danken, die zum Erfolg von Mentoring.INTERKULT beigetragen haben“, sagt Dr. Patricia Gozalbez Cantó, Leiterin des Programms. ?Das gilt zum einen für die Mentees, die immer mit Motivation dabei waren, und zum anderen für die Mentor*innen, die eine sehr wichtige S?ule dieses Programms darstellen. Mit unseren Kooperationspartner*innen f?rdern wir die Berufs- und Karrierechancen der Studierenden und setzen uns für einen chancengleichen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt ein. Wir freuen uns, dass wir im Rahmen des Programms enge Kontakte zu regionalen Unternehmen aufbauen und pflegen k?nnen.“

Zusammen mit den 14 Mentees waren auch ihre Mentor*innen anwesend, au?erdem Vertreter*innen der Wirtschaftsf?rderungen (das Welcome & Connect Center der WFO sowie das WIGOS-Fachkr?ftebüro) und Alumni des Programms, die sich zum Teil zukünftig selbst als Mentor*innen engagieren m?chten. Die Zertifikatsvergabe mit Prof. Dirk Junker (Academical Coordinator International Study Project an der Fakult?t AuL) wurde eingerahmt von Interviews mit dem Alumnus Nicolás García von der AGRAVIS Raiffeisen AG und mit zwei Mentor-Mentee-Tandems aus dem aktuellen Programm. Die Vize-Pr?sidentin für Internationales an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück, Prof. Dr. Andrea Braun von Reinersdorff, beglückwünschte die Mentees in einem Videogru?. Den Schluss des Abends bildete eine offene Runde zum Austauschen und Vernetzen – einem Kernelement des Programms Mentoring.INTERKULT.

Mentor*innen und Mentees bleiben in Kontakt

?Ich habe an diesem Programm teilgenommen, weil ich mich entfalten wollte, ich wollte Betreuung und Orientierung bekommen“, sagt Elsa Souoguem, eine der diesj?hrigen Absolvent*innen. ?Ich habe schon in Kamerun, meiner Heimat, gearbeitet, wusste aber nicht, wie das alles in Deutschland l?uft. Dafür wollte ich Unterstützung und die habe ich bekommen. Darüber freue ich mich sehr.“

Sie wird sich jetzt auf ihre Masterarbeit und dann vor allem auf die Jobsuche konzentrieren. Nach den Workshops des Rahmenprogramms und dem One-to-One-Mentoring mit ihrer Mentorin Nadine Fels von HelpAge Deutschland e.V. fühlt sie sich gut darauf vorbereitet. Die beiden wollen auch nach dem Programm in Kontakt bleiben.

?Den richtigen Mentor oder die richtige Mentorin zu finden, ist uns sehr wichtig“, erkl?rt Jana Sponbiel, Koordinatorin des Programms. ?Beide Seiten sollen sich wohlfühlen. Zum Glück hat das bisher sehr gut geklappt – das konnte man auch heute gut sehen.“

Elsa und Nadine Fels sind nicht die einzigen, die in Kontakt bleiben wollen. ?ber die Laufzeit von neun Monaten hinweg haben sich zahlreiche neue Bekanntschaften gebildet – und die Beziehung zwischen Mentor*in und Mentee hilft beiden Seiten zu wachsen, findet auch Mentorin Gabriele Sonsmann.

?Vielf?ltiges Denken ist heutzutage so wichtig und Diversity notwendig, um Unternehmen weiter voranzubringen“, appelliert sie an alle Unternehmen in der Region. ?Wir brauchen die Fachkr?fte und haben da ganz viel Kompetenz, die eingesetzt werden will. Das sollten die Unternehmen auch nutzen. Deshalb finde ich es ganz wichtig, hieran teilzunehmen.“

Mentoring.INTERKULT zur F?rderung internationaler Talente

Mit den letzten Jahren sind Dr. Patricia Gozalbez Cantó und Jana Sponbiel bereits sehr zufrieden. Bisher haben insgesamt 45 Mentees aus 29 Herkunftsl?ndern an dem Programm teilgenommen. Seit April 2024 wird Mentoring.INTERKULT im Rahmen des vom DAAD gef?rderten FIT-Projekts (F?rderung internationaler Talente zur Integration in Studium und Arbeitsmarkt) weitergeführt, an dem auch sind das Center for International Students (CIS) und die Hochschulf?rderung beteiligt sind. Auf diese Weise kann auch in Zukunft die teils langj?hrige Zusammenarbeit mit Kooperationspartner*innen fortgesetzt werden. Ab Oktober 2024 starten die n?chsten Mentees ins Programm und auch bis dahin bleiben die Organisatorinnen natürlich nicht unt?tig.

?Wir werden uns in den n?chsten Monaten viel Zeit nehmen, die n?chsten Mentoring-Tandems zu bilden und dabei natürlich die Wünsche und Vorstellungen beider Seiten berücksichtigen“, sagt Jana Sponbiel und fügt mit einem Schmunzeln hinzu: ?Unternehmensvertreter*innen, die sich im Mentoring.INTERKULT engagieren m?chten, dürfen sich daher gerne bei uns melden.“

 

Weitere Informationen
Dr. Patricia Gozalbez Cantó
E-Mail: mentoring.interkult@hs-osnabrueck.de
Telefon: 0541 969-7213

Jana Sponbiel
E-Mail:  mentoring.interkult@hs-osnabrueck.de
Telefon: 0541 969-7162

 

]]>
hochschulweit Pressemitteilung Veranstaltung Internationales Vernetzung
news-12667 Wed, 10 Jul 2024 11:43:21 +0200 Besuch von der Heliopolis University an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/07/besuch-von-der-heliopolis-university-an-der-hochschule-osnabrueck/ Mitte Juni besuchten vier Vertreter*innen der Heliopolis University in Kairo, ?gypten, für zwei Tage die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück. Es ist nicht der erste und sicher auch nicht der letzte Teil einer Reihe gegenseitiger Besuche zwischen der Heliopolis University (HU) und der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück. ?ber zwei Tage hinweg konnten die vier Vertreter*innen der HU und der ?gyptischen Entwicklungsinitiative SEKEM sich an den Campus Haste, Westerberg und Lingen umschauen und mehr über die Studienprogramme und Projekte vor Ort erfahren. Begleitet wurde der Besuch von Gunhild Grünanger vom Center for International Mobility (CIM), die zuvor bereits an einer Delegationsreise nach Kairo im Mai 2024 teilgenommen hatte.

?Wir haben zwei Ziele“, erkl?rt sie. ?Wir wollen zum einen den Aufbau von Lehrenden-zu-Lehrenden-Kontakten in m?glichst vielen Fakult?ten schaffen und zum anderen m?gliche Kooperationsprojekte zum Austausch von Lehrenden, Studierenden oder auch in Forschungsprojekten identifizieren.“

Eine kleine Besuchshistorie

Dem Besuch im Juni geht bereits eine kleine Historie voraus: Durch das Modul Mindful Leadership der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück bestand ein Kontakt bereits seit mehreren Jahren. Im Mai 2023 fand zum zweiten Mal eine studentische Exkursion nach Kairo unter Leitung von Christiane Leiste und Prof. Dr. Andreas Bertram statt.

Auch in anderen Bereichen sind die beiden Institutionen bereits miteinander verknüpft, zum Beispiel besuchte eine Gruppe von HU-Studierenden im August 2022 einen eint?gigen Physiotherapie-Workshop bei Prof. Dr. Dipl.-Sportwiss. Dirk M?ller und im Oktober 2023 wurde der Grundstein für die ersten Online Guest Lectures im Bereich Internationales Marketing bzw. Energy Management mit Dr. Josef Gochermann, Dr. Omar Ramzy und Dr. Hady Habib gelegt. Im Mai 2024 ging es schlie?lich um die Einbindung von HU-Lehrenden im Master Management in Nonprofit Organisations, die gemeinsame Betreuung von Bachelor-Arbeiten im Ingenieurbereich und um Gastdozenturen und Studierendenaustausch im Gebiet Organic Farming.

Schon Ende Juli 2024 wird Prof. Dr. Gochermann vom Institut für Duale Studieng?nge dann noch einmal nach Kairo reisen, um einen gemeinsamen Workshop zur Untersuchung der Anforderungen an duale Studieng?nge und ihre Adaptierung in die Studienstruktur der Heliopolis durchzuführen.

Informationen zur Heliopolis University und der SEKEM-Initiative

Die Heliopolis University ist eine private, nicht gewinnorientierte dafabet888官网,大发dafa888 in Kairo. Sie widmet sich der F?rderung der Nachhaltigkeit durch terti?re Bildung. Mit ihren Fakult?ten für Wirtschaft, Ingenieurwesen, Physiotherapie, Landwirtschaft und Pharmazie weist sie zahlreiche ?berlappungen zum dafabet888官网,大发dafa888 der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück auf. Die Lehrsprache ist Englisch.

Zudem ist die Universit?t Teil der ?gyptischen SEKEM-Initiative, einer Entwicklungsinitiative, die in ?gypten biologisch-dynamische Landwirtschaft betreibt und Gründerin für verschiedene nachgelagerte Unternehmen ist, die alle nach dem Prinzip der Gemeinwohlorientierung wirtschaften.

SEKEM und die Heliopolis University steuern zahlreiche Projekte, die insbesondere auf die Entwicklung des l?ndlichen Raums sowie auf die Etablierung des Nachhaltigkeitsansatzes in Studium, Lehre und professioneller Entwicklung abzielen.


Mehr Informationen

Gunhild Grünanger
Telefon: 0541 969-2966
E-Mail: g.gruenanger@hs-osnabrueck.de

 

]]>
hochschulweit Nachricht Internationales Vernetzung
news-12663 Tue, 09 Jul 2024 15:21:45 +0200 VfL und dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück intensivieren die Zusammenarbeit_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/07/vfl-und-hochschule-osnabrueck-intensivieren-die-zusammenarbeit/ Kooperationsvertrag erm?glicht Vorteile für Studierende und Nachwuchssportler Als Impulsgeber der Region sind VfL Osnabrück und die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück eine enge Kooperation zur Verzahnung der Forschung mit der sportlichen Praxis eingegangen. Die Zusammenarbeit erm?glicht den Studierenden eine praxisnahe Lehre und dem VfL die Chance, wissenschaftliche Erkenntnisse direkt im Verein umzusetzen. Ziel ist es, den wissenschaftlichen wie sportlichen Nachwuchs optimal zu f?rdern.

“Wir sind eine dafabet888官网,大发dafa888 der angewandten Wissenschaften”

Als Wegbereiter der Kooperation freut sich Prof. Dr. M?ller, Professor für Physiotherapie an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück, besonders auf die spannenden M?glichkeiten für Studierende. “In Zusammenarbeit mit dem VfL k?nnen wir Abschlussarbeiten anbieten, in denen es wirklich um einen Praxistransfer geht – das macht uns als dafabet888官网,大发dafa888 attraktiv”, führt M?ller aus: “Gleichzeitig arbeiten wir an relevanten Fragestellungen und k?nnen für den VfL wertvolle Ergebnisse liefern, gerade im Bereich der Verletzungspr?vention oder Rehabilitation. Eine echte Win-Win-Situation.”
Auch Prof. Dr. Andrea Braun von Reinersdorff, Dekanin an der Fakult?t Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der dafabet888官网,大发dafa888, betont die Vorteile durch die strategische Partnerschaft. Neben der Physiotherapie, die sich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt habe und exzellent ausgestattet sei, k?nnen sich auch weitere Fachbereiche und Disziplinen, wie u.a. Rasenmanagement, Eventmanagement, Marketing, Personal- und Organisationspsychologie und Sport?konomie einbringen. “Mit über 2.500 Studierenden in gesundheitsbezogenen Studieng?ngen bieten wir als dafabet888官网,大发dafa888 ein sehr gro?es Innovationspotential sowie eine ausgepr?gte Forschungsst?rke, von der unsere Partner profitieren k?nnen”, erl?utert die Dekanin.

Besonders das Nachwuchsleistungszentrum profitiert

Philipp Kaufmann, seit M?rz als Gesch?ftsführer Sport beim VfL t?tig, freut sich auf eine Partnerschaft, die wirklich gelebt wird. “Unsere Zusammenarbeit dient dem Wissensaustausch für beide Parteien und schafft so einen Mehrwert für die gesamte Region”, so Kaufmann. Als Bereichsverantwortlicher für das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) des VfL pflichtet Alexander Ukrow ihm bei: “Um eine professionelle Ausbildung unserer Spieler zu gew?hrleisten, wollen wir immer am Puls der Zeit sein. Der Austausch mit der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück ist dafür ein wichtiger Baustein, um in den Bereichen Physiotherapie, Sportwissenschaft und Gesundheitsversorgung den Sport noch besser f?rdern zu k?nnen.”
Erste Erfolge dieser Partnerschaft zeigen sich bereits heute: So wurde die Kooperation beider Institutionen stark von Studierenden wie Moritz Schmidt und Linus Metz unterstützt. Im Rahmen ihres Physiotherapie-Studiums an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück erhielten beide die M?glichkeit, ihre Abschlussarbeiten in Zusammenarbeit mit dem VfL zu schreiben und im Anschluss als Leitende Physiotherapeuten im NLZ zu starten.

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Dirk M?ller
Professor für Physiotherapie
d.moeller@hs-osnabrueck.de

]]>
WiSo hochschulweit Pressemitteilung Forschung
news-12662 Tue, 09 Jul 2024 15:00:01 +0200 Wissenssnack_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/07/wissenssnack-8/ Wie k?nnen wir die h?ufigste Verletzung im Fu?ball vorbeugen? WiSo hochschulweit News Reportagen und Stories Forschung news-12656 Thu, 04 Jul 2024 21:21:40 +0200 Neue Stiftungsprofessur: Nachhaltige Technologien für die Lebensmittelproduktion_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/07/neue-stiftungsprofessur-nachhaltige-technologien-fuer-die-lebensmittelproduktion/ dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück beruft Dank F?rdergeldern der Dieter Fuchs Stiftung Prof. Dr. Jacob Ewert Vom d?nischen Aarhus an die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück: Mit Prof. Dr. Jacob Ewert tritt am 1. August ein ausgewiesener Experte mit internationaler Berufserfahrung die Stiftungsprofessur Nachhaltige Lebensmitteltechnik am Hochschulstandort Haste an. M?glich wurde die Berufung durch das finanzielle Engagement der Dieter Fuchs Stiftung, die für insgesamt vier Jahre knapp 680.000 Euro für Professur, Mitarbeitende und technische Ausstattung bereitstellt. Anschlie?end erfolgt die ?bernahme der Professur durch die dafabet888官网,大发dafa888.

?Wir sind sehr froh, dass wir mit Prof. Dr. Ewert einen absoluten Fachmann für nachhaltige technische Lebensmittelprozesse gewonnen haben. Unsere bereits hohe Expertise in der Lebensmittelproduktion k?nnen wir nun dank des Stiftungsengagements um dieses gesellschaftlich sehr relevante Themengebiet weiterentwickeln“, so Hochschulpr?sident Professor Dr. Andreas Bertram bei der Urkundenübergabe.

?dafabet888官网,大发dafa888 bietet optimale Voraussetzungen im Bereich nachhaltige Lebensmittelproduktion“

?Eine ganzheitliche Betrachtung ist für die nachhaltige Lebensmitteltechnik unersetzlich. Die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück bietet durch die interdisziplin?ren Fachgebiete und den Standort in der Region optimale Voraussetzungen, um im Bereich nachhaltiger Lebensmittelproduktion neue Impulse zu setzen. Ich freue mich daher auf die Zusammenarbeit mit den Studierenden und den Kollegen an der dafabet888官网,大发dafa888,“ fasst Ewert seine Motivation für seine neue Aufgabe zusammen.

Ewert studierte und promovierte an der Universit?t Hohenheim im Bereich Lebensmittelwissenschaft und Biotechnologie. 2017 war er als Gastdozent an der Jiangnan University in Wuxi, China t?tig. Für seine Leistungen im Bereich enzymatischer und nachhaltiger Lebensmittelprozessführungen wurde Ewert 2022 mit dem Friedrich-Meuser Preis ausgezeichnet. Sechs Jahre lang arbeitete Ewert für den Lebensmittelzulieferer International Flavors and Fragrances (IFF, bis 2021 DuPont/ Danisco) in Aarhus als einer der wichtigsten L?sungsarchitekten im Bereich nachhaltiger Lebensmittel. Dort leitete der Lebensmittelwissenschaftler zuletzt als Global Application Manager mit seinem Team eine Vielzahl von internen und externen Projekten und beteiligte sich an mehr als zw?lf Produkteinführungen und sechs Patenten.

Stiftungszweck erfüllt: F?rderung der Lebensmittel- und Agrarwissenschaft

?Sehr gern haben wir die F?rderung der Stiftungsprofessur übernommen, passt sie doch hervorragend zur Verwirklichung unseres Stiftungszweckes ?F?rderung der Wissenschaft insbesondere auf den Gebieten der Lebensmittelwissenschaft und der Agrarwissenschaft,“ unterstrich Josef Diekmann, Vorstand der Dieter Fuchs Stiftung w?hrend der Ernennung.

Zum Hintergrund

Die Stiftungsprofessur ist einer von drei Bausteinen des Food Future Labs der dafabet888官网,大发dafa888, das 2020 gegründet wurde und von der Dieter Fuchs Stiftung und der Aloys & Brigitte Coppenrath-Stiftung mit insgesamt 1,3 Millionen Euro unterstützt wird. Die Professur bildet zusammen mit dem Reallabor Markt und Gesellschaft und dem Reallabor Innovation, Entrepreneurship und agile Führung die zentralen S?ulen für die Erforschung der Megatrends im Bereich Lebensmittel: Klimaschutz und Ressourcenverbrauch, Digitalisierung und Verbrauchertrends.

Weiterführende Links:

www.hs-osnabrueck.de/food-future-lab/

]]>
hochschulweit Pressemitteilung Studium Forschung
news-12647 Wed, 03 Jul 2024 10:35:10 +0200 Niedersachsen-Technikum: Feedback der Technikantinnen zeugt von gro?em Projekterfolg _dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/07/niedersachsen-technikum-feedback-der-technikantinnen-zeugt-von-grossem-projekterfolg/ Das Berufsorientierungs-Programm pr?sentiert Ergebnisse einer umfangreichen Alumnae-Befragung. Im Auftrag der Nieders?chsischen Landeshochschulkonferenz (LHK) wurden 2023 eine Befragung unter den Alumnae des Niedersachsen-Technikums durchgeführt. 317 von 700 Frauen, die zwischen 2012 und 2023 am Niedersachsen-Technikum teilgenommen haben, beteiligten sich an der computergestützten Onlineumfrage.

Prof.in Dr. Barbara Schwarze, Leiterin der Zentralen Koordinierungsstelle des Niedersachsen-Technikums und Professorin an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück, und Judith Elisabeth Br?uer, Zentrale Programm-Koordinatorin, pr?sentierten die Ergebnisse in einem Online-Termin Interessent*innen aus der LHK, dem Nieders?chsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Hochschulleitungen und -mitarbeitenden sowie der Stiftung NiedersachsenMetall.

Fast alle Technikatinnen gehen in den MINT-Bereich

Die Zahlen der zentralen Ergebnisse der Befragung sprechen für sich: Neun von zehn Teilnehmerinnen w?hlen im Anschluss an das Berufsorientierungs-Programm eine Ausbildung oder einen Studiengang im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Genauso viele Befragte zeigen sich ?sehr zufrieden“ und ?zufrieden“ mit ihrer Teilnahme und 93 Prozent würden das Niedersachsen-Technikum weiterempfehlen.

Ebenfalls neun von zehn Befragten sehen einen unmittelbaren kognitiven Nutzen in ihrer Teilnahme am Berufsorientierungs-Programm, besonders durch Unternehmenseinblicke und - kontakte und Hilfe bei der Studienwahlentscheidung. Die H?lfte aller Teilnehmerinnen erkennt au?erdem auch einen emotionalen Nutzen, vor allem in Form von Freundschaften, die w?hrend des Programms entstanden sind, in dafabet888官网,大发dafa888n und einem gest?rkten Selbstvertrauen. 

Die detaillierten Ergebnisse der Befragung k?nnen über die Webseite des Niedersachsen- Technikums heruntergeladen werden.

Hintergrund

Das Niedersachsen-Technikum ist ein MINT-Studien- und Berufsorientierungs-Angebot für junge Frauen mit dem Ziel Schulabsolventinnen mit Interesse im Bereich Mathematik und Naturwissenschaften neue Wege der Orientierung und Selbsterprobung zu bieten. Das von dafabet888官网,大发dafa888n in Kooperation mit Unternehmen angebotene Programm erm?glich daher noch vor Studienbeginn Studien- und Berufsorientierung in einer Kombination von Theorie und Praxis. Das Niedersachsen-Technikum wurde 2010 erstmalig an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück erprobt und wird seit 2012 mit Unterstützung des Nieders?chsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und der Stiftung NiedersachsenMetall durchgeführt. Seit 2022 erfolgt darüber hinaus eine Finanzierung durch die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung.

 

Weitere Informationen
Judith E. Br?uer
Zentrale Programm-Koordinatorin Niedersachsen-Technikum
Tel. 0541 - 969 3703
Mail: j.braeuer@hs-osnabrueck.de
www.niedersachsen-technikum.de

]]>
IuI hochschulweit Pressemitteilung Vernetzung Studieninteressierte
news-12646 Wed, 03 Jul 2024 07:25:30 +0200 Wissenschaft trifft Biergarten – Erster Science Slam der dafabet888官网,大发dafa888 begeistert Besucher*innen_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/07/wissenschaft-trifft-biergarten-erster-science-slam-der-hochschule-begeistert-besucherinnen/ Jan Kettler gewinnt mit Beitrag zur Mobilit?t mit voller Punktzahl (Osnabrück, 2. Juli 2024) Erfolgreiche Premiere für die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück mit dem ersten Science Slam im Büdchen am Westerberg. In gemütlicher Atmosph?re lauschten rund 180 G?ste den Slammer*innen auf der Bühne, die in jeweils zehn Minuten ihr Forschungsthema unterhaltsam auf den Punkt brachten. Durch die Veranstaltung führten die Studierenden Bjarne Kemner und Hanna Busch mit viel Witz und Charme.

Die Slammer*innen hatten eine gro?e Bandbreite an Themen vorbereitet – von Agrarmarketing über die Nutzung von Sensoren zur Düngung, 3D-Druck, Statistik mit der Gummib?renbande bis zur Mobilit?t in Osnabrück. Die Wissenschaftler*innen vertraten verschiedene Fachbereiche der dafabet888官网,大发dafa888 und hatten nicht nur Forschung für die Zuschauer*innen im Gep?ck, sondern auch einiges Equipment: Vom Fahrrad über Porree bis zum gedruckten Flaschen?ffner gab es viel zu bestaunen, zu lachen und zu entdecken.

Die Slammer*innen und ihre Themen in der ?bersicht:

  • Frauke Niemeyer: Wenn der Porree zur Ananas wird
  • Tobias Reuter: Von der Partyplanung und der Landwirtschaft
  • David Diring: Wie 3D-Druck unsere Welt ver?ndert
  • Jan Kettler: Fair im Verkehr
  • Jochen Kruppa-Scheetz: Das Geheimnis der Gummib?renbande

Nach den Vortr?gen durfte das Publikum abstimmen – und  einen Sieger küren: Jan Kettler, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakult?t Ingenieurwissenschaften und Informatik (IuI), erreichte mit seinem Vortrag rund um das Thema Mobilit?t in Osnabrück die H?chstpunktzahl 100 und entschied damit den Science Slam für sich. ?Ein Science Slam ist für mich ein super Format, um Wissenschaft mal aus der staubigen kleinen Welt der akademischen Paper und Fachkonferenzen rauszuholen und für viele Menschen erlebbar zu machen. Ich hatte gro?en Spa? bei der Sache und das Publikum scheinbar auch, also ein voller Erfolg“, betonte Kettler.

Der Science Slam wurde veranstaltet vom Transferprojekt GROWTH, mit dem die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück die Zukunftsthemen der Region in den Blick nimmt. Unter anderem in Eventformaten zeigt die dafabet888官网,大发dafa888, was Wissenschaft kann und wie gemeinsam Wandel gestaltet wird.

Die Veranstaltung wurde gef?rdert mit Mitteln aus zukunft.niedersachsen, ein F?rderprogramm des Nieders?chsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und der Volkswagen Stiftung.

]]>
hochschulweit Vortrag Nachricht Vortrag Forschung
news-12637 Tue, 02 Jul 2024 09:03:05 +0200 Innovative Entwicklungen und nachhaltige L?sungen in der Kunststofftechnik_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/07/innovative-entwicklungen-und-nachhaltige-loesungen-in-der-kunststofftechnik/ Die 25. Kunststofftagung an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück nimmt Zukunftsthemen der Branche in den Fokus. Im Juni fand die 25. Fachtagung ?Fortschritte in der Kunststofftechnik – Theorie und Praxis“ an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück statt. Fachleute aus Wirtschaft und Wissenschaft befassten sich dabei mit Fragen, die nicht nur technisch, sondern auch gesellschaftlich hochrelevant sind. Es ging um Strategien und Zukunftstrends vor allem in den Bereichen Kreislaufführung und Nachhaltigkeit. Weitere Themen waren aktuelle Entwicklungen und Innovationen wie zum Beispiel neue Lehrformate zum einfachen Einstieg in das Thema Nachhaltigkeit oder Produktionsplanung mittels Virtual Reality.

Kreislaufwirtschaft, Mehrwegsysteme und Biokunststoffe

Auch nach 25 Jahren zeigte die j?hrliche Fachtagung das enorme Zukunftspotenzial der Kunststofftechnik auf. In elf Vortr?gen stellten Expert*innen den aktuellen Stand der Technologie in ihren Fachgebieten dar. So pr?sentierte Dr. Alexander Kronimus von Plastics Europe das Zielbild der Kunststofferzeuger für eine klimaneutrale Kreislaufwirtschaft. Weiter wurde über allgemeine Herausforderungen bei der Kreislaufführung und Mehrwegsystemen, die End-of-Life Vehicles Directive sowie die Debatten um per- und polyfluorierte Alkylverbindungen (englisch per- and polyfluoroalkyl substances, abgekürzt PFAS) und deren Auswirkungen auf die Kunststoffverarbeitung und über best?ndige Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe für Langzeitanwendungen diskutiert. Die begleitende Fachausstellung bot eine gute Plattform für den fachlichen Austausch in den Pausen.

Die Tagungsleiter, Prof. Dr. Svea Petersen und Prof. Dr. Thorsten Krumpholz, freuten sich über das gro?e Interesse an der Veranstaltung. Die etwa 120 Teilnehmenden zeigten sich ausgesprochen zufrieden mit der Auswahl der Themen und der Qualit?t der Vortr?ge. Ein H?hepunkt war wie immer der Vorabend der Tagung. In festlichem Rahmen wurde ?25 Jahre Kunststofftagung“ gefeiert. Eine spannende Talkrunde mit unterschiedlichen Akteur*innen der Tagung von den Anf?ngen bis heute sowie der inspirierende Vortrag zum Thema ?Entscheiden!“ von dem ehemalige DFB-Schiedsrichter Lutz Wagner lieferten einen hervorragenden Start für den geselligen Abend mit angeregten Diskussionen.

Nachfrage nach Fachkr?ften gro?

Die Veranstaltung zeigt das gro?e Interesse an der Kunststofftechnik und die Vielfalt der m?glichen T?tigkeitsbereiche. Es besteht ein hoher Bedarf an Kunststofftechnik-Fachkr?ften in der Industrie. Die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück tr?gt mit den Studieng?ngen Kunststofftechnik sowie Kunststofftechnik im Praxisverbund dazu bei, Fachkr?fte auszubilden, insbesondere in der Region, aber auch weit darüber hinaus. Wer Interesse an einem Ingenieurstudium der Kunststofftechnik mit Bachelorabschluss an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück hat, kann sich bis zum 15. Juli um einen Studienplatz bewerben. Für Absolvent*innen einschl?giger Bachelorstudieng?nge steht der Master ?Angewandte Werkstoffwissenschaften“ mit der Vertiefung ?Polymerwerkstoffe“ offen. Auch hier ist die Bewerbungsfrist für das kommende Wintersemester der 15. Juli.

Weitere Informationen zum Studium und zur Bewerbung sind auf der Webseite der dafabet888官网,大发dafa888 zu finden.

 

Weitere Information

Prof. Dr. Svea Petersen
Professor für Chemie und Oberfl?chenmodifikation polymerer Biomaterialien
E-Mail: s.petersen@hs-osnabrueck.de
Tel.: +49 (0) 541 969 3182

Prof. Dr.-Ing. Thorsten Krumpholz
Professor für Kunststofftechnik
E-Mail: t.krumpholz@hs-osnabrueck.de
Tel.: +49 541 969 7132

]]>
IuI hochschulweit Pressemitteilung Fachtagung Vernetzung WIR
news-12606 Wed, 26 Jun 2024 10:59:00 +0200 International Staff Week an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/06/international-staff-week-an-der-hochschule-osnabrueck/ Für vier Tage waren 23 internationale Wissenschaftler*innen und Mitarbeiter*innen in forschungsrelevanten Bereichen an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück zu Besuch. Es ist die erste Staff Week seit sechs Jahren, die von Montag, 10. Juni, bis Donnerstag, 13. Juni, an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück stattfand.

?Wir wollen den Austausch zwischen Mitarbeitenden und Forschenden der dafabet888官网,大发dafa888 und internationalen Universit?ten st?rker f?rdern“, sagt Aline Poniatowski aus dem Welcome Center des Centers for International Mobility (CIM). ?Und das hat bestens funktioniert: Wir hatten eine erfolgreiche Staff Week mit einer sehr tollen und kommunikativen Gruppe.“

Nach dem ersten Durchlauf im Jahr 2018 und einer im Jahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie abgesagten Staff Week lag das Projekt vorerst auf Eis. Für die erste Neuauflage hat Aline Poniatowski ein umfassendes Programm vorbereitet und die internationalen G?ste mit Forschungsgruppen in den Bereichen Gesundheitsinformatik und Pflegewissenschaft, Materialdesign und Werkstoffzuverl?ssigkeit, Growing Knowledge oder dem GB Forschung, Kooperation und Drittmittel verknüpft. Ein besonderes Highlight war der Besuch am Campus Lingen, bei dem Pr?sentationen und Live-Demos auf dem Plan standen, inklusive ?berraschungsinterview für Instagram. Umrahmt wurde das Programm von einem Get Together mit musikalischer Begleitung des Klama Duos aus dem Institut für Musik und einer Stadtführung.

?Ich wollte einen Vergleich ziehen k?nnen mit anderen Menschen aus der ganzen Welt, aber insbesondere mit Deutschland“, sagt Chiara Veronese von der Freien Universit?t Bozen, Italien, an der sie als Verwaltungsassistentin für Forschung und Promotion in Wirtschaft und Finanzen arbeitet. ?Für mich war diese Woche wirklich interessant, insbesondere für meine Arbeit im Research-Bereich.“

Auch ein paar weitere Vergleiche konnte sie ziehen.

?Das deutsche Universit?tssystem ist anders als das in Italien. Es gibt zum Beispiel so viele Unterstützungen für Studierende und M?glichkeiten für Professoren – das hat mich sehr beeindruckt.“

Ein voller Erfolg – das finden auch die Teilnehmer*innen

?ber die Woche hinweg konnten die Besucher*innen aus 10 L?ndern nicht nur die dafabet888官网,大发dafa888 kennenlernen und gemeinsam verschiedene Themen vertiefen, sondern vor allem auch neue dafabet888官网,大发dafa888 knüpfen und sich mit anderen Leuten austauschen.

?Besonders gefallen hat mir die Gruppe, die wir geformt haben: Wir waren wie eine Familie, haben zusammen gelacht, uns geholfen und gemeinsam viel erlebt“, sagt Carlos Rioja del Río, Professor an der University of Cádiz, Spanien. Seine Universit?t hat deutsche Partnerhochschulen, er kannte die Umgebung bereits und war neugierig auf die dafabet888官网,大发dafa888.

Mourad Benoussaad, Professor an der National School of Engineering in Tarbes, Frankreich, hatte dagegen im letzten Jahr eine Staff Week in den Niederlanden mitgemacht. Das Erlebnis hat ihn dazu bewogen, nach Osnabrück zu kommen – und die Stadt hat ihn überzeugt, mit kleinen Details:

?Das mag ein unerwarteter Punkt sein, aber ich fahre gerne Fahrrad. Ich habe jeden Tag einen anderen Weg zur dafabet888官网,大发dafa888 genommen und heute zum Beispiel einen neuen Weg entdeckt zwischen H?usern und Grünfl?chen hindurch. Diese kleinen Wege hier gefallen mir sehr.“

Dass die Staff Week bei allen so gut angekommen ist, stimmt nicht nur Aline Poniatowski, sondern auch Gunhild Grünanger, Leiterin des CIM, euphorisch.

?Wir werden bald hoffentlich wieder so ein Programm veranstalten k?nnen“, sagt sie zufrieden.

 

Weitere Informationen:

Aline Poniatowski

Telefon: +49 (0) 541 969-7379

E-Mail: welcome-center@hs-osnabrueck.de

]]>
hochschulweit News Nachricht Veranstaltung Internationales Vernetzung Forschung
news-12530 Mon, 24 Jun 2024 08:12:00 +0200 Wissenssnack _dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/06/wissenssnack-7/ Warum braucht KI so viel Rechenleistung? IuI hochschulweit Nachricht WIR Forschung news-12595 Thu, 20 Jun 2024 15:57:19 +0200 IdeenExpo 2024: Wissenschaft hautnah erleben_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/06/ideenexpo-2024-wissenschaft-hautnah-erleben/ Osnabrücker dafabet888官网,大发dafa888n begeistern mit interaktiven Exponaten in den Bereichen HealthyPlanet und Ern?hrungswelten Vom 8. bis 16. Juni verwandelte die IdeenExpo das Messegel?nde in Hannover in ein Abenteuer für junge Wissenschaftsbegeisterte. Neun Tage lang konnten über 430.000 Besuchende spannende Einblicke in die Welt der Naturwissenschaften und Technik gewinnen. Die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück, Universit?t Osnabrück, das Schülerforschungszentrum Osnabrück sowie das Niedersachsen-Technikum pr?sentierten sich mit einer Vielzahl an Mitmachprogrammen in den Hallen HealthyPlanet und Ern?hrungswelten.

Unter dem Motto "Let's Talk Nursing" pr?sentierte sich die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück erstmalig im Bereich HealthyPlanet (Halle 8) und nahm die Zukunft des Pflegeberufs in den Fokus. Besonders der Pflegeroboter "Paro" und der "Alterssimulationsanzug" stie?en auf reges Interesse. Hier konnten die G?ste die Digitale Pflege der Zukunft direkt erfahren und die Herausforderungen ?lterer Menschen nachempfinden. "Wir freuen uns über die gro?e Resonanz und das Interesse der jungen Generation. Es war beeindruckend zu sehen, wie die Besucher*innen durch unsere interaktiven Exponate einen realistischen Einblick in die Pflegeberufe gewinnen konnten," so eine Standbetreuerin der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück.

Auch der Bereich Ern?hrungswelten (Halle 6) sorgte für Begeisterung. Besonders der Agrarroboter ?Oz“ zog viele Jugendliche an und vermittelte auf spielerische Weise, wie moderne Robotik die Landwirtschaft revolutioniert. Auch das Spiel "Augmented Reality Biosphere" weckte gro?es Interesse bei den jungen Besucher*innen, die dort die Klimaver?nderungen von morgen erforschen und interaktiv erleben konnten, wie verschiedene Umweltszenarien die Biosph?re beeinflussen.

Die n?chste IdeenExpo wird voraussichtlich im Juli 2026 stattfinden und auch dann planen die Osnabrücker dafabet888官网,大发dafa888n und Institutionen, mit zahlreichen interaktiven Exponaten vertreten zu sein.

]]>
IuI WiSo hochschulweit News Nachricht Forschung
news-12576 Thu, 20 Jun 2024 10:47:00 +0200 Ganz sch?n erfinderisch_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/06/ganz-schoen-erfinderisch/ Osnabrücker dafabet888官网,大发dafa888n erhalten 353.700 Euro für das Management geistigen Eigentums Was ist eigentlich eine Erfindung? Und wie kann man Forschenden helfen, ihre Ideen zu schützen und bekannt zu machen? Für die Osnabrücker dafabet888官网,大发dafa888n übernimmt diese Aufgaben das Transfer- und Innovationsmanagement, kurz TIM. Es bearbeitet alle Erfindungsmeldungen und beantragt, wenn sie innovativ und aussichtsreich sind, zum Beispiel ein Patent. Für diese Arbeit erh?lt das TIM nun aus dem F?rderprogramm zukunft.niedersachsen exakt 353.700 Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren.

?Die bewilligten Mittel der F?rderlinie ?Aus der Forschung in die Umsetzung“, helfen uns, die Erfindungs- und Innovationskultur in der Region und in Niedersachsen zu st?rken und Wissenschaft in Wirkung zu bringen“, unterstreicht Dr. Christian Newton, Patentingenieur und zust?ndig für das Transfer- und IP-Management im TIM. IP steht dabei für ?Intellectual Property Management“ und meint das Management geistigen Eigentums. Aktuell werden etwa 50 aktive Schutzrechte, haupts?chlich Patentanmeldungen, gemanagt. ?Neben den technischen Erfindungen spielt zunehmend das Urheberrecht in Forschung und Lehre in meinen Beratungen eine wichtige Rolle“, so Newton.

Neue Ma?nahmen: Erfindungen finden und zum Erfinden motivieren

Da sich Erfindungen sowohl an der dafabet888官网,大发dafa888 als auch an der Uni auf jeweils nur wenige Forschende konzentrieren, m?chte das TIM mit den bewilligten Geldern für den Antrag ?ZIPPO“ (Zukunftsorientiertes IP- und Patentmanagement der Osnabrücker dafabet888官网,大发dafa888n) unter anderem das sogenannte IP-Scouting starten. Damit sind Gespr?che mit Forschenden aller Standorte und Einblicke in ihre Forschungsergebnisse gemeint, um diese auf ihre Patenttauglichkeit zu prüfen oder Wissen und Ideen zu entdecken, die marktf?hig sind. Neue Ma?nahmen des TIM sind au?erdem ein digitales Informations- und eLearning-Angebot für Wissenschaftler*innen rund um das Thema IP aber auch Workshops für Forschende und Studierende zur F?rderung einer IP-Kultur an den dafabet888官网,大发dafa888n.

Es geht um Patente, Gebrauchsmuster, Marken, Design- und Urheberrechte

Für Erfindungen aus dafabet888官网,大发dafa888 und Universit?t k?nnen verschiedene gewerbliche Schutzrechte beantragt werden, dazu z?hlen Patente aber auch Gebrauchsmuster, Marken oder Design- und Urheberrechte. Wenn die Schutzrechte kodifiziert, also systematisch erfasst und gelistet sind, werden wissenschaftliche Ergebnisse und Erkenntnisse für zum Beispiel Unternehmen nutzbar und f?rdern das regionale Innovations?kosystem.

Für die Verwertung der Erfindungen m?chte das TIM künftig enger mit dem Start-Up-?kosystem in Stadt und Land zusammenarbeiten und Lizensierungen oder IP-Verk?ufe vornehmen.

Weitere Informationen:

dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück und Universit?t Osnabrück
Dr. Christian Newton
Transfer- und Innovationsmanagement (TIM)
Bereich Transfer- und IP-Management

Telefon: 0541 969-2057
E-Mail: c.newton@hs-osnabrueck.de

]]>
hochschulweit Pressemitteilung Forschung
news-12570 Tue, 18 Jun 2024 16:59:30 +0200 ?Pedal4Progress“ sammelt fast 10.000 Euro _dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/06/pedal4progress-sammelt-fast-10000-euro/ Die Rad-Challenge der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück sammelte über Sponsoren und Crowdfunding Spenden für bedürftige Studierende Die 24-Stunden Cycling-Challenge ?Pedal4Progress“ der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück war ein voller Erfolg. ?ber 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten kr?ftig in die Pedale und sammelten gemeinsam fast 10.000 Euro für den Sozialfonds für Osnabrücker Studierende e.V. (SOS).

Mehr als 10.000 Kilometer für den guten Zweck

W?hrend der Challenge am 7. und 8. Juni legten die Teilnehmenden insgesamt über 10.000 Kilometer zurück. Das beste Team radelte beeindruckende 463 Kilometer und zwei Teams besuchten dabei 19 von insgesamt 30 Checkpoints. Die Checkpoints, verteilt sich von Osnabrück, Lingen bis nach Cloppenburg, Dortmund sowie Petershagen und boten eine spannende und herausfordernde Strecke, die von den Teilnehmenden individuell geplant und absolviert wurde. ?Pedal4Progress hat gezeigt, wie viel durch gemeinsames Engagement und sportliche Bet?tigung erreicht werden kann. Wir sind stolz auf die erbrachten Leistungen und die solidarische Unterstützung für bedürftige Studierende“, berichtet die Organisatorin Prof. Dr. Kathrin. ?ber eine Fortsetzung der Challenge im n?chsten Jahr wird bereits nachgedacht: ?Wir haben bereits von vielen Checkpoint-Betreiber*innen zurückgemeldet bekommen, dass sie gerne im n?chsten Jahr wieder mit dabei sind“, erg?nzt Mitorganisator Prof. Dr. Karsten Morisse.

Ein voller Erfolg auf allen Ebenen: sportlich, gemeinschaftlich und Spendensumme

Die Cycling-Challenge der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück war nicht nur eine sportliche Herausforderung, sondern auch ein tolles Gemeinschaftserlebnis und eine bedeutsame pers?nliche Erfahrung. ?Ich konnte durch die Challenge meine eigenen Grenzen überwinden. Wer h?tte gedacht, dass ich 358 km am Stück radeln kann und das auch noch für einen guten Zweck“, berichtet ein Teilnehmer.
Die gesammelten Spenden belaufen sich auf insgesamt 9.663 Euro. Davon wurden 8.750 Euro durch gro?zügige Unternehmenssponsoren bereitgestellt, die pro gefahrenen Kilometer eine bestimmte Summe gespendet haben und 913 Euro durch Crowdfunding-Aktionen gesammelt. Diese Spenden flie?en direkt in den Sozialfonds für Osnabrücker Studierende e.V., um bedürftige Studierende zu unterstützen. Um auf 10.000 Euro zu kommen, l?uft die Spendenaktion noch bis zum 31.08. weiter.


Weitere Informationen:
dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück
Prof. Dr. Kathrin Loer
Telefon: 0541 969-7375
Prof. Dr. Karsten Morisse
Telefon: 0541 969-3615
pedal4progress@hs-osnabrueck.de
www.hs-osnabrueck.de/pedal4progress/

 

 

 

]]>
IuI WiSo hochschulweit Pressemitteilung WIR
news-12557 Mon, 17 Jun 2024 13:48:04 +0200 dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück ernennt Konrad Sch?fer zum Ehrensenator_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/06/hochschule-osnabrueck-ernennt-konrad-schaefer-zum-ehrensenator/ Der langj?hrige engagierte F?rderer und Stifter verschiedener ingenieurwissenschaftlicher Preise wird mit dieser Auszeichnung gewürdigt. Die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück hat einen weiteren Ehrensenator. Mit der Ernennung von Konrad Sch?fer wird eine Pers?nlichkeit gewürdigt, die gro?zügig die ingenieurwissenschaftliche Ausbildung und Forschung in den letzten 20 Jahren an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück unterstützte und f?rderte. ?Zahlreiche Studierende und Forschende unserer ingenieurwissenschaftlichen Fakult?t sind durch die Preise ihrer Stiftung für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet worden. Dafür sind wir Ihnen zutiefst dankbar“, erkl?rte Hochschulpr?sident Prof. Dr. Andreas Bertram w?hrend seiner Laudation auf das ehrenamtliche Engagement von Konrad Sch?fer.

Konrad Sch?fer, Jahrgang1942, ist der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück seit vielen Jahre als F?rderer und Stifter verschiedener Forschungspreise eng verbunden. In Osnabrück hat Konrad Sch?fer sich zun?chst als Unternehmer einen Namen gemacht. Als gesch?ftsführender Gesellschafter der Firma Sch?fer Modellbau entwickelte er aus dem Betrieb seines Vaters seit 1979 kontinuierlich einen renommierten Zulieferbetrieb in der Automobilbranche. So wurde sein Unternehmen u.a. im Jahr 2000 vom VW-Konzern mit dem ?Corporate Supplier Award“ ausgezeichnet. Nach dem Verkauf seiner Firma Sch?fer Modellbau in Osnabrück und Mühlhausen gründete Konrad Sch?fer im Jahr 2003 seine Stiftung, die seitdem die ingenieurwissenschaftliche Ausbildung und Forschung an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück unterstützt.

So engagiert sich die Konrad Albert Sch?fer Stiftung u.a. seit vielen Jahren für den Study-Up-Award, der herausragende Abschlussarbeiten würdigt und pr?miert, sowie durch den Konrad-Albert-Sch?fer-Preis, der wissenschaftliche Leistungen von Forschenden an der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück auszeichnet.

Hervorzuheben ist au?erdem die Unterstützung des Rennwagenprojekts ?Ignition Racing Team Electric“ der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück durch die ehemalige Firma Sch?fer Modellbau von Konrad Sch?fer, mit der er auch heute noch enge Kontakte pflegt.

Die dafabet888官网,大发dafa888 hat vor Konrad Sch?fer in den 53 Jahren ihres Bestehens einige verdienstvolle Pers?nlichkeiten mit dieser hohen Auszeichnung geehrt: Richard Deneke, früherer Chef des Technischen Büros Osnabrück/Münster der Siemens AG und langj?hriger Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes Osnabrück-Emsland; Erwin Uhrmacher, ehemaliger Leitender Baudirektor a.D. am Staatshochbauamt Osnabrück; Bryan Mogford, langj?hriger Direktor des Buckinghamshire Chilterns University College, Hans-Jürgen Fip, Altoberbürgermeister der Stadt Osnabrück sowie die ehemaligen Stiftungsr?te der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück Rainer Thieme, Dr. Joachim Adams, Helga Schuchardt und Prof. Hans Rainer Friedrich

Alle erhielten für ihre Verdienste um die Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft und deren finanzielle Unterstützung, die besondere F?rderung der baulichen und strukturellen Infrastruktur, die internationale Verflechtung mit dem Schwerpunkt der Europ?ischen Union sowie die Integration der dafabet888官网,大发dafa888 in Stadt und Region Osnabrück den Titel Ehrensenator.

]]>
IuI hochschulweit Pressemitteilung WIR
news-12534 Fri, 14 Jun 2024 08:29:47 +0200 Neue Studie zu Dialog und Deliberation in der Organisationskommunikation im "Journal of Communication Management"_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/06/neue-studie-zu-dialog-und-deliberation-in-der-organisationskommunikation-im-journal-of-communication-management/ Prof. Dr. Christian Schw?gerl erforscht die Formen und Funktionen strategischer Kommunikation im Stakeholderdialog Worauf kommt es beim Dialog zwischen Organisationen und Unternehmen mit der Gesellschaft an? Welche Verantwortung kommt den Unternehmen zu, wenn sie einen über Gemeinwohlthemen abw?genden Austausch planen und umsetzen? Mit diesen und weiteren Fragen hat sich Prof. Dr. Christian Schw?gerl vom Campus Lingen der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück in der Studie "Dealing with risk in stakeholder dialog: identification of risk indicators in a public service media organization`s conversation and discourse with citizens." in Zusammenarbeit mit der Zürcher dafabet888官网,大发dafa888 für Angewandte Wissenschaften (ZAHW Schweiz) besch?ftigt.

In der jetzt im renommierten "Journal of Communication Management" ver?ffentlichten Studie hat der Professor für Kommunikationsmanagement gemeinsam mit Prof. Dr. Stücheli-Herlach, Prof. Dr. Philipp Dreesen und Dr. Julia Krasselt von der ZAHW die Formen und Funktionen strategischer Kommunikation im Stakeholderdialog erforscht. Dabei geht es um geplante dialogische Interaktionen von Organisationen mit ihren Anspruchsgruppen.

Im Spannungsfeld zwischen Organisations- und Stakeholderinteressen

"?ber die Praxis von Stakeholderdialog ist bisher wenig bekannt, da er zumeist hinter verschlossenen Türen stattfindet", so Schw?gerl. Besonders interessant sei für die Organisationskommunikationsforschung, dass die Akteure im Spannungsfeld von Organisations- und Stakeholderinteressen handelten.

Stakeholderdialog setze die ?berwindung der Eigeninteressen aller Akteure zugunsten der Bearbeitung eines bestimmten gesellschaftlichen Problemfelds voraus. "Idealtypisch würden sie ein gemeinsames Verst?ndnis der gesellschaftlichen Folgen oder Probleme entwickeln und diese bearbeiten. Empirische Studien zeigen jedoch, dass Stakeholderdialog in der Praxis seinem normativen Anspruch nicht gerecht wird", betont der Professor vom Institut für Kommunikationsmanagement am Campus Lingen. Dieser finde meist als direkter Austausch sowie in Onlineforen statt. "Nehmen Anspruchsgruppen und die breite ?ffentlichkeit die Realisierung von Dialog als unzureichend wahr, k?nnen Glaubwürdigkeit und Legitimation der Organisation besch?digt werden."

Aufschlussreiche Ergebnisse

Ziel der Studie sei es gewesen, die Risiken bestimmter kommunikativer Praktiken der Akteure herauszufinden, bei denen die Orientierung auf den Dialog verlorengeht. "Dafür haben wir Topic Modeling, eine korpuslinguistische, computergestützte Diskursanalyse, sowie die Gespr?chsanalyse angewendet. So konnten wir Indikatoren für das Risiko ermitteln, dass die Akteure diese Orientierung verlieren und das Ziel des Dialogs unterlaufen", erkl?rt Schw?gerl.

Die Ergebnisse seien ?u?erst aufschlussreich. "Mit unseren Forschungsmethoden konnten wir in einer Fallstudie drei Indikatoren für Dynamiken ermitteln, in denen die Beteiligten von dieser Orientierung abweichen." Erstens, wenn die Akteure sich gegenseitig unterschiedliche Identit?ten zuwiesen, die nicht akkurat die legitimen Ansprüche und Interessen der Stakeholder sowie der Organisation bezeichneten. Zweitens, wenn sich Themenbereiche im Forum au?erhalb vorgegebener Strukturen entwickelten und polarisierten, und drittens, wenn die Organisationen unterdrückt ge?u?erte Kritik und Bedenken der Stakeholder nicht im Plenum erkl?ren lie?en. Aus diesen Befunden leite die Studie nun praktische Schlussfolgerungen für die Konzeption und Entwicklung von Stakeholderdialog her.

Weitere Informationen 
dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück
Fakult?t Management, Kultur und Technik
Prof. Dr. Christian Schw?gerl
Telefon: 0591 80098 460
c.schwaegerl@hs-osnabrueck.de

 

]]>
MKT hochschulweit Nachricht Forschung
news-12531 Thu, 13 Jun 2024 09:41:40 +0200 Osnabrücker dafabet888官网,大发dafa888n erfolgreich bei bundesweitem Startup-Leuchtturmwettbewerb_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/06/osnabruecker-hochschulen-erfolgreich-bei-bundesweitem-startup-leuchtturmwettbewerb/ Teil der 15 ausgew?hlten Projekte der EXIST-Startup Factories Ein gro?er Erfolg für die dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück und die Universit?t Osnabrück: Ihr gemeinsamer Antrag für die Konzeptphase der EXIST Startup Factories wurde erfolgreich bewilligt. Diese prestigetr?chtige Auszeichnung markiert einen bedeutenden Meilenstein in der F?rderung von Innovation und Unternehmertum in der Region.

Anl?sslich des 25-j?hrigen Bestehens des F?rderprogramms EXIST pr?mierte Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister Dr. Robert Habeck am 6. Juni in Berlin die 15 Projekte für die Konzeptphase der Startup Factories und betonte die Bedeutung dieser Zusammenarbeit für die Entwicklung Deutschlands hin zu einer führenden Start-up Nation.Der Antrag wurde in Kooperation mit der Universit?t Münster, der Fachhochschule Münster, der University of Twente, der Saxion Hoogeschool und der Westf?lischen dafabet888官网,大发dafa888 eingereicht. In diesem Konsortium von Universit?ten und dafabet888官网,大发dafa888n führt der Standort Münster mit dem Startup Center REACH. Zur Antragsstellung trug ma?geblich die gemeinsame Einrichtung des Transfer- und Innovationsmanagements (TIM) beider Osnabrücker dafabet888官网,大发dafa888n bei, in Berlin vor Ort von Startup- und Projektmanager Leonard Gehrmeyer vertreten.

"Unsere Vision ist es, die innovativste Cross-Border-Startup-Region Europas zu werden"

Bei den Startup Factories geht es darum, überregionale und internationale Leuchttürme zu schaffen. ?Unsere gemeinsame, unternehmerisch agierende Plattform mit sieben dafabet888官网,大发dafa888n sowie ihrer Partnerinnen und Partner im regionalen Startup-?kosystem der deutsch-niederl?ndischen EUREGIO ist dafür optimal, erkl?rt Leonard Gehrmeyer vom TIM, ?Unsere Vision ist im n?chsten Schritt ein grenzüberschreitendes Startup-?kosystem für die Bereiche Energie, Gesundheit, Ern?hrung, Landwirtschaft und grüne Technologien zu etablieren, das zur innovativsten Cross-Border-Startup-Region Europas wird. Startups schaffen neue Arbeitspl?tze, treiben den Fortschritt und die Wettbewerbsf?higkeit der EUREGIO und darüber hinaus.“

Prof. Dr. Kai-Uwe Kühnberger, Vizepr?sident für Forschung, gesellschaftlichen Dialog und Transfer der Universit?t Osnabrück, ?u?erte sich dazu: ?Die Bewilligung ist eine bedeutende Anerkennung unserer bisherigen Arbeit im Bereich der Gründungsf?rderung. Durch die enge Zusammenarbeit mit unseren renommierten Partnerinstitutionen aus Münster und Enschede k?nnen wir die Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft weiter st?rken und innovative Projekte f?rdern, die langfristig positive Auswirkungen auf unsere Gesellschaft haben werden.“

Und Prof. Dr. Bernd Lehmann, Vizepr?sident der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück für Forschung, Transfer und Nachwuchsf?rderung erg?nzt: ?Diese Auszeichnung unterstreicht die hervorragende Arbeit unserer dafabet888官网,大发dafa888 im Bereich der Start-up-F?rderung. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir die Bedingungen für technologieorientierte und wissensbasierte Start-ups weiter verbessern und somit einen wesentlichen Beitrag für das Start-up ?kosystem und die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region leisten.“

?Diese Anerkennung ist nicht nur eine Würdigung unserer bisherigen Bemühungen, sondern auch ein Ansporn, unsere Unterstützung für Start-ups weiter zu intensivieren. Wir danken allen beteiligten Partnern und freuen uns auf die erfolgreiche Umsetzung der folgenden Konzeptphase“, so die beiden Vizepr?sidenten. Weitere Informationen zum EXIST-Programm und den Startup Factories unter:

https://www.bmwk.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2024/06/20240606-exist-startup-factories.html

https://exist25.de/

]]>
hochschulweit Pressemitteilung Forschung
news-12474 Thu, 30 May 2024 14:40:36 +0200 Erste Schritte nach New Work_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/05/erste-schritte-nach-new-work/ Fachtag ?New Work und New Learning im Gesundheitswesen“ brachte Wissenschaft und Gesundheitswirtschaft zusammen Wer an die Arbeit in Kliniken und Pflegeheimen denkt, dem fallen nicht direkt Stichworte wie New Work und New Learning ein. Doch genau diese beiden Themen standen jetzt im Fokus eines Fachtags, den der GesundheitsCampus Osnabrück organisiert hatte. Dieser fand im Rahmen des Weiterbildungsverbundes im Projekt ?Focus Future Skills“ statt, das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gef?rdert wird.

Rund 100 Teilnehmende aus dem oberen und mittleren Management der Gesundheitswirtschaft sowie Studierende und Professor:innen der dafabet888官网,大发dafa888 waren gekommen, um sich gemeinsam über die Potentiale von New Work und New Learning auszutauschen. In interessanten Keynotes, verschiedenen Themeninseln mit sogenannten Learning Nuggets und diversen Workshops konnten die Teilnehmenden mehr darüber erfahren, welche Chancen diese Konzepte für die Besch?ftigungsf?higkeit der Mitarbeitenden sowie die Zukunftsf?higkeit der gesamten Organisation bieten.

Die Themen waren dabei breit gesetzt: Von Co-Creation über Selbstorganisation, Peer Learning und Diversity bis hin zu New Leadership und Design Thinking reichten die interaktiven Angebote, zu denen sich die Teilnehmenden austauschen konnten. Was schnell deutlich wurde: New Work ist keine Methode oder festes Rahmenwerk, das in einer Organisation einfach ausgerollt werden k?nnte. Vielmehr geht es darum, bedürfnisorientiert Probleme im Arbeitsalltag zu identifizieren und diese gemeinsam mit den Mitarbeitenden in kleinen Schritten zu bearbeiten. Ziel ist dabei eine Arbeit, die vom Menschen her gedacht wird und Mitarbeitende st?rkt.

Gerahmt wurde das Programm von drei Keynotes durch Vera Starker, Bettina Jung und Prof. Felix Hoffmann, die sich nach ihren Impulsvortr?gen über zahlreiche Fragestellungen aus dem Plenum freuen durften: Wie k?nnen wir mit Widerst?nden rund um das neue Arbeiten umgehen? Wie schaffen wir Raum für Lernen in einem durchgetakteten Arbeitsalltag? Und wie k?nnte ein Krankenhaus in Verantwortungseigentum aussehen?

Nach dem offiziellen Programm im Innovatorium des Coppenrath Innovation Centers klang der Tag bei guten Gespr?chen und Fingerfood aus. O-T?ne vom Fachtag sind auch in der letzten Folge der Schwesternpodcasts ?New Work im Gesundheitswesen“ und ?New Learning im Gesundheitswesen“ zu h?ren – ebenfalls ein Produkt aus dem Weiterbildungsverbund des GesundheitsCampus: ab dem 5. Juni überall, wo es Podcasts gibt.

Weitere Informationen:

Zur Webseite des GesundheitsCampus Osnabrück

]]>
WiSo hochschulweit Nachricht Vernetzung Forschung
news-12473 Thu, 30 May 2024 12:15:31 +0200 Karriereperspektiven für internationale Talente – International Students meet Business geht in die erste Runde_dafabet888官网,大发dafa888 /nachrichten/2024/05/karriereperspektiven-fuer-internationale-talente-international-students-meet-business-geht-in-die-erste-runde/ Im neuen Veranstaltungsformat International Students meet Business trafen internationale Studierende der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück auf Unternehmen aus der Region und informierten sich über den Berufseinstieg in Deutschland. Berichte internationaler Alumni über ihren Berufsweg, Gespr?che mit regionalen Unternehmen und Tipps rund um Lebenslauf, Bewerbung und Recruiting – 39 internationale Studierende aus 15 Fachrichtungen konnten sich am Donnerstag, 23. Mai, zu einem Berufseinstieg in Deutschland informieren. Vertreter*innen aus acht Unternehmen der F?rdergesellschaft der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück boten einen Austausch in Kleingruppen unter anderem dazu, worauf Recruiter*innen bei einer Bewerbung achten und welche Qualifikationen entscheidend sind. Auch das neue ?Welcome & Connect Center Osnabrück“ (WCC) der Wirtschaftsf?rderung Osnabrück (WFO) sowie die Wirtschaftsf?rderungsgesellschaft Osnabrücker Land (WIGOS) stellten sich vor und waren an den Gespr?chen beteiligt.

?Ich freue mich sehr, dass so viele internationale Studierende gekommen sind. Für sie ist es wichtig zu erkennen, welche M?glichkeiten sie in der Region haben, einen Arbeitsplatz zu finden. Dank allen Beteiligten war die erste Veranstaltung unserer Reihe International Students meet Business ein voller Erfolg“, erkl?rt Kerstin Frodl vom Center for International Students der dafabet888官网,大发dafa888 Osnabrück.

?Nicht nur die Studierenden profitieren von dem Austausch, sondern auch die Unternehmen nehmen viel aus den Gespr?chen mit. Das war auch das Ziel der Veranstaltung: Austauschm?glichkeiten zu schaffen und Barrieren zwischen Unternehmen und potenziellen Arbeitnehmer*innen abzubauen“, erg?nzt Jan Luka?en, Leiter der Hochschulf?rderung und Initiator der Veranstaltung.

Studierende freuen sich über Tipps für ihren Karriereweg

Für die Studierenden ist das Veranstaltungsformat eine gute M?glichkeit, mehr über den deutschen Arbeitsmarkt und seine Funktionsweise zu lernen. 

?Mein Highlight war, dass ich mit Recruiter*innen und Unternehmen direkt sprechen und sie nach Tipps für meine Bewerbung und den Berufseinstieg fragen konnte“, sagt die Studentin Aidai Sadyralieva, die ihren Master in International Business and Management an der dafabet888官网,大发dafa888 macht. Masterstudent Peter Dianga konnte bereits Kontakt zu einem potenziellen Arbeitgeber knüpfen, aber m?chte vor seinem Abschluss noch an seinen Sprachkenntnissen arbeiten. ?Was ich für mich mitnehme, ist die Wichtigkeit der deutschen Sprache.“ Obwohl er bereits gut Deutsch spricht, m?chte er sein Sprachniveau für den Eintritt ins Berufsleben noch verbessern. Einen wichtigen Tipp der internationalen Alumni m?chten er und die anderen Studierenden für ihren Bewerbungsprozess noch mitnehmen: Vertrauen in sich und die eigenen F?higkeiten zu haben.

Aber nicht nur Tipps für sich selbst nehmen die Studierenden aus diesem Nachmittag mit. Zakaria Erfani, Student der Landschaftsentwicklung, wünscht sich zum Beispiel in Zukunft mehr Unterstützung vom Arbeitgeber hinsichtlich des Aufenthaltstitels. ?Lasst eure Arbeitnehmer damit bitte nicht alleine“, appelliert er an die Unternehmen.

Informationen zur Veranstaltungsreihe International Students meet Business

International Students meet Business ist eine Veranstaltung, die im Rahmen des vom DAAD gef?rderten FIT-Projekts (F?rderung internationaler Talente zur Integration in Studium und Arbeitsmarkt) stattfindet. Bis Ende 2028 soll der Studienerfolg internationaler Studierender mit Abschlussabsicht verbessert und ihr ?bergang in den Arbeitsmarkt gef?rdert werden. Besonders wichtig ist es dem Team bestehend aus Vertreter*innen des Center for International Students, der Hochschulf?rderung und dem LearningCenter, dass die Peer-to-Peer-Ebene für internationale Studierende gest?rkt und ein Netzwerk von Unternehmen aufgebaut wird. Internationale Studierende sollen die Chance bekommen, w?hrend des Studiums Praxiserfahrung sammeln und davon nach dem Studienabschluss profitieren zu k?nnen.

 

Weitere Informationen:
Jan Luka?en
Telefon: 0541 969-3254
E-Mail: j.lukassen@hs-osnabrueck.de

]]>
hochschulweit Pressemitteilung Internationales Vernetzung Studium